Vom Nutzen und Nachteil der Mythopoesis für emanzipatorische Bewegungen. Luther Blissets Roman Q und die Folgen

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Mareike Gronich

Abstract

Der Beitrag geht zunächst dem Zusammenhang zwischen dem Roman Q und der (extrem) rechten QAnon-Bewegung nach. In einem zweiten Schritt wird das mythopoetische Verfahren des Autorenkollektives Wu Ming vorgestellt und es wird gezeigt, mit Hilfe welcher ästhetischer und narrativer Verfahren Mythopoesis realisiert wird. Abschließend werden die Spielräume und Grenzen der mythopoetischen Strategie von Wu Ming im Kontext linker sozialer Bewegungen und im Hinblick auf ihr emanzipatorisches Potenzial als politische Literatur diskutiert.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Gronich, M. (2021). Vom Nutzen und Nachteil der Mythopoesis für emanzipatorische Bewegungen. Luther Blissets Roman Q und die Folgen. Undercurrents ~ Forum Für Linke Literaturwissenschaft, (16). Abgerufen von http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/135
Rubrik
Artikel