Undercurrents – Forum für linke Literaturwissenschaft fragt nach dem Verhältnis von Literatur, Literaturwissenschaft und emanzipatorischen Bewegungen.

Writing with Care - Lesung und Gespräch mit Jacinta Nandi, Frédéric Valin und Maren Wurster

2022-01-06

24.02.2022, 20 Uhr im Literaturforum im Brecht-Haus und online

Klo putzen, Kranke pflegen, Abendessen kochen, Angehörige umsorgen: Was hat das mit Literatur zu tun? Erzählen Texte von diesen (Care-)Tätigkeiten? Wenn ja, wie und vor allem: Wieso?! Antworten auf diese Fragen können Jacinta Nandi, Frédéric Valin und Maren Wurster geben. Sie widmen sich in ihren Texten unterschiedlichen Aspekten von Care- Arbeit und haben dafür ganz eigene Formen und Schreibweisen gefunden. Bei einer Lesung geben sie Einblicke in ihre Texte und diskutieren mit Annika Klanke über die vielfältigen Verschränkungen von Literatur und Care sowie die gesellschaftliche Bedeutung ihrer Schreibprojekte.

Mehr Infos zu Tickets, Einlass, Livestream und mehr

Literatur und Care - Workshop in Kooperation mit dem Literaturforum im Brecht-Haus - 24. und 25.02.2022

2022-01-04

Donnerstag, 24.02.2022, 14-18 Uhr; Freitag, 25.02.2022, 11-19 Uhr
Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus und online (Zoom)

„Wer kochte den Siegesschmaus?“, fragte schon Bert Brecht. Und wer hat eigentlich Fausts Studierzimmer nach seiner Eskapade mit Mephisto wieder aufgeräumt? Irgendjemand muss diese Tätigkeiten – kochen, putzen, trösten, pflegen, stillen – verrichtet haben, aber die Literatur erzählt oft nicht viel darüber. Angesichts dessen überrascht es nicht, dass sich auch die Literaturwissenschaft bisher kaum für Care-Arbeit interessiert hat. Unter den literarischen Neuerscheinungen der letzten Jahre finden sich nun zunehmend Texte, die Care-Tätigkeiten ins Zentrum stellen und den politischen Diskurs um Sorgearbeit reflektieren. Das nehmen wir zum Anlass, uns mit den Genres, ästhetischen Formen und Verfahren für die Literarisierung von Sorge-Verhältnissen zu beschäftigen. Wie werden herrschaftsförmige Verhältnisse der Care-Arbeit dargestellt und kritisiert? Bietet die Literatur utopische Perspektiven auf Care an?

Hier geht's zum Programm
Anmeldung unter info@lfbrecht.de (bis zum 17.02.2022)
Bitte angeben, ob Teilnahme per Zoom oder in Präsenz gewünscht ist.

Release zur Ausgabe 16 "Die Fäden neu verknüpfen - Linke Narrative für das 21. Jahrhundert"

2021-06-24

Es war einmal irgendwann in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts, da hörten die großen Erzählungen auf zu sein, die Jahre gingen in die Welt und zurück blieb die eine Geschichte, dass es nun tatsächlich keine anderen Geschichten mehr gäbe...

Am Sonntag, den 11.07., um 17 Uhr laden wir herzlich ein zur Releaseparty der 16. Ausgabe von Undercurrents - Forum für linke Literaturwissenschaf auf zoom!

Die Ausgabe "Die Fäden neu verknüpfen - Linke Narrative für das 21. Jahrhundert" ist aus einem inspirierenden Workshop in Kooperation mit dem Literaturforum im Brecht-Haus hervorgegangen und beinhaltet zehn spannende Beiträge. Wir wollen diese am 11.07. kurz vorstellen, reflektieren/kritisieren und vor allem feiern!

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Bei Interesse schickt uns einfach eine Mail an undercurrentsforum@gmx.de, wir lassen euch dann die Zugangsdaten für das Online-Meeting zukommen.

CfP: Literatur lehren

2020-06-23

Die Redaktion bittet bis zum 31. Juli 2020 um Vorschläge für Beiträge zum Thema (Abstracts für z. B. Aufsätze, Essays, Interviews, Rezensionen, Polemiken) an unsere E-Mailadresse undercurrentsforum@gmx.de.

02 Apr Solidarisch durch die Krise. Prekäre Wissenschaft in der Pandemie

2020-04-03

Veröffentlicht um 14:46h in Aktuelles, Positionen by Mittelbau Team

Stellungnahme des Netzwerks für Gute Arbeit in der Wissenschaft (NGAWiss) 

  Das Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft unterstützt die aktuelle Forderung nach einem Nicht- beziehungsweise Flexi-Semester im Sommersemester 2020, wie sie in einem von fast 11.000 Wissenschaftler*innen unterzeichneten offenen Brief (https://www.nichtsemester.de/cbxpetition/offener-brief/) angestoßen wurde. Dabei erscheint uns die genaue Bezeichnung weniger relevant als die Anerkennung der Tatsache, dass in der derzeitigen Situation eines gesamtgesellschaftlichen Shutdowns auch der Betrieb an Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Sommersemester 2020 nicht einfach weiterlaufen kann wie bisher. Ebenso befürworten wir den Forderungskatalog zur Corona-Krise der Hochschulgewerkschaft unter_bau  vom 21.03.2020 (https://unterbau.org/2020/03/30/gegen-unsicherheit-in-der-corona-krise/). Wir möchten die dadurch angestoßene Diskussion aufgreifen und vertiefen.