Was zählt als Literatur? Die Texte des Kanons der sogenannten Literaturwissenschaften? Die im Feuilleton akzeptierten Werke? Die ‚Weltliteratur’? Oder ganz einfach Schriften, die auf dem Literaturmarkt veröffentlicht und gelesen werden?

Die historische Ab- und Ausgrenzung von Texten bzw. Praktiken als ‚Literatur’ ist Thema des dritten Schwerpunkts von Undercurrents – Forum für linke Literaturwissenschaft, der im Oktober 2013 erscheinen soll. Den Hintergrund dieser Problematik bildet die Frage nach dem Verhältnis theoretischer und historischer Definitionen, was als Literatur gilt, zu herrschaftsförmigen oder herrschaftskritischen Praktiken. Was kann wo als Literatur publiziert und vermarktet werden? Wie hängen Kanonisierungsprozesse und Herrschaftsverhältnisse zusammen? Ist ‚Höhenkammliteratur’ besonders herrschaftsförmig? Und welche Literatur kann herrschaftskritisch genannt werden? Jener relativ autonome Bereich häufig selbstreferentieller und mehrdeutiger Schreibkunst, der seit dem 19. Jahrhundert in westlichen kapitalistischen Gesellschaften in besonderem Maße als ‚literarisch’ galt? Oder gerade politische, kollektive, auch anonyme Texte und Praktiken unterworfener Frauen, Arbeiter_innen, Migrant_innen, die nicht als Literatur gezählt wurden? Wie sind politische Proklamationen, Popliteratur oder literarische Praktiken jenseits der Schrift zu verstehen?

Zeitlich, räumlich und thematisch sind viele – exemplarische, theoretische, literaturhistorische, poetologische etc. – Beiträge denkbar. Literaturverständnisse sollen in den Artikeln nicht um ihrer selbst willen diskutiert werden, sondern zu einer herrschaftskritischen Literaturforschung beitragen. Die Texte dürfen eine Länge von 3000 Worten nicht überschreiten. Fußnoten sind nicht gestattet. Zitiert wird im laufenden Text in Klammern nach dem Muster „Schneider 2014, 3“, mit alphabetischem Literaturverzeichnis am Ende. Einsendeschluss (an undercurrentsforum@gmx.de) ist der 1.9. 2013. Die Redaktion behält sich eine Auswahl aus den eingesandten Texten vor.

Redaktion Undercurrents
Berlin/New York/Zürich, Juli 2013

Advertisements