undercurrents ~ forum für linke literaturwissenschaft http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents <p><em>Undercurrents – Forum für linke Literaturwissenschaft</em> fragt nach dem Verhältnis von Literatur, Literaturwissenschaft und emanzipatorischen Bewegungen.</p> de-DE <p>CC BY-NC-ND</p> undercurrentsforum@gmx.de (Redaktion undercurrents) undercurrentsforum@gmx.de (Redaktion undercurrents) Sa, 12 Jan 2019 15:16:04 +0100 OJS 3.1.1.2 http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss 60 ‚1968’ und die (Re-)Konstruktion linker Jubiläen http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/90 <p>Dass es letztlich keine vernünftigen Gründe, sondern solche der mathematischen Konvention sind, ausgerechnet den 50. und nicht den 48. oder 53. Jahrestag zu begehen, soll über die politische Notwendigkeit, uns in dieser Ausgabe gleichwohl dem runden Geburtstag von 1968 zu widmen, nicht hinwegtäuschen. Schließlich stehen die emanzipatorischen Errungenschaften von ‚1968ʻ nicht mehr nur angesichts eines Erstarkens der autoritären Rechten in Deutschland wie im globalen Maßstab immer mehr unter Beschuss. Jenseits der allzu flachen Verurteilung der 1968er-Bewegung als „kryptofaschistisch“ (z.B. bei Götz Aly) oder ihrer Vereinnahmung als bürgerlich-liberale Erfolgsgeschichte, zwingt daher der Jahrestag zu einer genaueren Analyse gerade der Aspekte, die nicht in der männlich-weißen Personen- und Ereignisgeschichte aufgehen, aber für die aktuelle und zukünftige Linke bedenkens- und tradierenswert sind.</p> Redaktion undercurrents ##submission.copyrightStatement## http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/90 Fr, 11 Jan 2019 00:00:00 +0100 1968 lesen – lesen 1968 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/91 <p>„Jetzt hören wir es also wieder läuten, das Sterbeglöcklein für die Literatur.“<br><br></p> Redaktion undercurrents ##submission.copyrightStatement## http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/91 Fr, 11 Jan 2019 00:00:00 +0100 Weder Verteufelung noch Glorifizierung http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/92 <p>Der nachfolgende Text ist ein Vortrag, den Ulrike Heider am 07.09.2018 beim UZ-Pressefest in Dortmund gehalten hat. Um einer adäquaten Darstellung der historischen Gegebenheiten willen wurde das generische Maskulinum auf Hinweis der Autorin beibehalten.</p> Ulrike Heider ##submission.copyrightStatement## http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/92 Fr, 11 Jan 2019 00:00:00 +0100 Türkische und Türkisch-Deutsche Perspektiven in der (Re)Konstruktion von ‚1968’ http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/93 <p>Die Historiker_innen Christina von Hodenberg und Detlef Siegfried thematisieren in der Einleitung zu ihrem Sammelband Wo 1968 liegt. Reform und Revolte in der Geschichte der Bundesrepublik (2008) Schwierigkeiten der Periodisierung der Studentenbewegung und formulieren die Notwendigkeit, ‚1968ʻ in Bezug auf eine „weitergefasste Umbruchperiode“, den Zeitraum zwischen 1958 und 1973, die „langen sechziger Jahre“, zu untersuchen (von Hodenberg/Siegfried 2008, 8). Dieser Periodisierung folgend möchte ich in diesem Beitrag der Frage nachgehen, wie sich türkische und türkisch-deutsche Kulturpraktiken in diesem Zeitraum in der Erinnerungskultur der 68er-Bewegung verorten lassen. Darüber hinaus verstehe ich dieses Essay als eine Anknüpfung an Leslie Adelsons Against Between: A Manifesto (2001), welches in die literaturwissenschaftliche Auseinandersetzung mit ‚Literaturen der Migrationʻ interveniert.</p> Ela Gezen ##submission.copyrightStatement## http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/93 Fr, 11 Jan 2019 00:00:00 +0100 „Tough on cops, tender in bed“ http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/95 <p>Als vor drei Jahren Yony Leysers queere Doku-Fiktion Desire will set you free ihren Teil zur Mythifizierung und Selbsthistorisierung des mittlerweile in-ternational als sexy anerkannten Berlins beitrug, hätte der Titel aufgelade-ner nicht sein können. Leyser hatte ein vorgefundenes Partymotto Lust macht frei, das er auf einem Flyer gesehen hatte und das auf die Tordurch-fahrt von Auschwitz Arbeit macht frei anspielen sollte, in englischer Sprache verfremdet und damit auch auf das „historische Paradoxon der Partystadt Berlin“ hinweisen wollen. Dies war vordergründig ein Spiel mit dem Ge-gensatz von Arbeit und Desire.</p> Anna Pollmann ##submission.copyrightStatement## http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/95 Fr, 11 Jan 2019 00:00:00 +0100 Die Erfahrung 1968 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/94 <p>Ob es ein singuläres Ereignis oder nur ein Kulminationspunkt struktureller Umwälzungen war, ob diese nun vor allem Kultur und Subjektivität oder doch auch grundlegende soziale Verhältnisse wie etwa die bürgerlich-patriarchale Familie betrafen, eines war 1968 gewiss: eine Erfahrung. Das tritt in den unterschiedlichsten aktuellen Publikationen zutage. Zentrale Beispiele sind die politische Autobiographie "Keine Ruhe nach dem Sturm" (2018) der Frankfurter 68er-Aktivistin und Autorin Ulrike Heider (*1947) (vgl. auch deren eigenen Beitrag "Weder Verteufelung noch Glorifizierung – Zum Umgang mit der 68er-Bewegung" in dieser Ausgabe von Undercurrents) und der Roman "Wiesengrund" (2016) der Berliner Schriftstellerin Gisela von Wysocki (*1940). Der vorliegende Text sollte eigentlich eine Sammelrezension solcher aktuellen Publikationen zu 1968 werden. Niemand anders als Georg Forster nutzte bereits Rezensionen als Vorwand, eigene Gedanken in die scheinbar distanzierte Beurteilung von Büchern einzuschmuggeln. Doch spielen wir heute für einmal mit offenen Karten und nehmen nur die beiden genannten Bücher zum Anlass für ein Plädoyer, das für 1968 wie seine Erinnerung wesentliche Moment der Erfahrung nicht zu vergessen.</p> Florian Kappeler ##submission.copyrightStatement## http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/94 Fr, 11 Jan 2019 00:00:00 +0100 „Ohne erheblichen Druck mit geeigneten Formen des Protestes lässt sich gar nichts erreichen.“ http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/96 <p>Jürgen Schutte, geb. 1938, hatte von 1992 bis 2003 eine Professur für Neuere deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin inne. Er lehrte an Universitäten in Alborg (Dänemark), Peking, Bangkok sowie im Stanford Overseas Studies Program in Berlin. Er arbeitete zur Lite-ratur des 16. Jahrhunderts, der Moderne um 1900 und zur Gegen-wartsliteratur. Einen besonderen Schwerpunkt bildete seine langjährige Beschäftigung mit und seine herausgeberischen Verdienste um das Werk Peter Weiss’. Jürgen Schutte gab Peter Weiss’ Notizbücher, seinen Briefwechsel mit dem Literaturwissenschaftler Manfred Haiduk und die Neue Berliner Ausgabe seiner Ästhetik des Widerstands nach Vorgaben des Autors heraus. Zuletzt erarbeitete Jürgen Schutte einen umfassenden Registerband zur Ästhetik. Jürgen Schutte vertrat einen sozialgeschichtlichen Ansatz der Literatur und verstand seine Tätigkeit als Literaturwissenschaftler ausdrücklich als politisch. Er arbeitete zur Literaturtheorie, -interpretation und –didaktik. Seine Lehrbücher Einführung in die Literaturinterpretation (1. Aufl. 1985) und Lyrik des deutschen Naturalismus (1976) sind Standardwerke. Jürgen Schutte kuratierte die Ausstellungen Dichter und Richter. Die Gruppe 47 und die deutsche Nachkriegsliteratur (1988) und Peter Weiss. Gemäl-de, Zeichnungen, Kollagen, Film, Theater, Literatur, Politik (1991) an der Akademie der Künste in Berlin. Veröffentlichungen u.a.: Schympff red. Frühformen bürgerlicher Agitation in Thomas Murners ‚Großem lutheri-schem Narren’ (1973), Die Berliner Moderne (mit Peter Sprengel, 1982), Peter Weiss: Leben und Werk (mit Gunilla Palmstierna-Weiss, 1991).</p> Jürgen Schutte, Redaktion undercurrents ##submission.copyrightStatement## http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/96 Fr, 11 Jan 2019 00:00:00 +0100 Ein Brief von Gunilla Palmstierna-Weiss an Jürgen Schutte http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/98 <p>Lieber Jürgen,<br>jetzt sind wir am Ende unseres gemeinsamen Weges angekommen. Wir haben uns an der Akademie der Künste im damaligen West-Berlin zum ersten Mal getroffen. Anlass war die große Ausstellung über Peter Weiss, meinen Mann und Arbeitspartner. Es war eine politisch turbulente Zeit und Peters Arbeit und Nachlass, aber auch das Politische wurde zum Auftakt unserer Zusammenarbeit, die in unsere tiefe, dreißig Jahre währende Freundschaft mündete.</p> Gunilla Palmstierna-Weiss ##submission.copyrightStatement## http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/98 Fr, 11 Jan 2019 00:00:00 +0100 Das ferne Ziel http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/97 <p>Als einem, der im ersten Semester seines Deutsch-Lehramt-Studiums Jürgen Schutte als Studienberater der (studentischen) Institutsvertretung des Germanischen Seminars der FU Berlin kennenlernte und in dessen letztem von ihm gefragt wurde, ob er einen Lehrauftrag im gemeinsam mit ihm und einem anderen Wissenschaftlichen Assistenten zu haltenden Grundkurs „Einführung in die Literaturtheorie der DDR“ annehmen würde, drängt sich in der Trauer um seinen Verlust die Erinnerung an die Bedingungen auf, die ihn auf seine besondere Weise, wie das <em>undercurrents</em>-Interview belegt, bis in die letzten Tage seines Lebens, produktiv werden ließen. Trauer darüber, dass „das Ziel“ auch für ihn nicht „zu erreichen“ war, als Erinnerung daran, was es „in großer Ferne“ „deutlich sichtbar“ werden ließ (Bertolt Brecht, <em>An die Nachgeborenen</em>).</p> Helmut Peitsch ##submission.copyrightStatement## http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0 http://undercurrentsforum.com/index.php/undercurrents/article/view/97 Fr, 11 Jan 2019 00:00:00 +0100